Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Di - Fr
12.00 - 18.00
Samstag

10.00 - 16.00



 

 

Philip Roth

Buchcover EmpörungEine riesige Lesergemeinde wartet jeweils sehnsüchtig auf das neue Buch von Philip Roth. Er ist ein brillanter Schreiber, der praktisch sämtliche Literaturpreise abgeräumt hat ausser dem Nobelpreis. Was für viele unverständlich ist. Roth hat eine derart dichte, atemberaubende Erzählweise, dass sich die Lesenden ständig persönlich mitten in der Geschichte wähnen.

So geschah mir bei der Lektüre von „Empörung“. Roth führt uns um 1950 in die koschere Metzgerei der Familie Messner in Newark. Wir erfahren, weshalb das Fleisch koscher sein soll, wie es koscher wird, wie man das Fleisch möglichst vollständig und ohne Verlust der eigenen Finger von den Knochen löst, wie man es lagert und sorgfältig für die Kunden präpariert. Vater, Mutter und der halbwüchsige Sohn Marcus helfen alle tüchtig mit, man ist glücklich. Aber dann taucht die Frage auf, ob wirklich alle in diesem Leben das wahre Glück sehen. Will der junge Marcus wirklich auch Metzger werden?

Als der Vater immer stärker von panischer Angst gepackt wird, seinem einzigen Kind Marcus könne etwas Schreckliches zustossen und er dieses ständig zu (übertriebener) Vorsicht mahnt, öffnen sich die Abgründe zwischen den einzelnen Familienmitgliedern. Marcus will möglichst weit weg. Er tritt in ein konservatives College in Ohio ein, wird ein hervorragender Schüler, schliesst immer mit der Höchstnote ab. Aber gewisse Umstände stören ihn, Mitschüler stören ihn, seine erwachende Sexualität stört ihn. Er wird zum Eigenbrötler, der sich nicht einordnen kann, wird gegen seinen Willen zum Rebellen. Obschon er weiss, dass er in den Koreakrieg muss, wenn er vom College gewiesen wird, kann er sich den Regeln der Schulleitung nicht beugen.

Philipp Roth umschreibt auch in diesem Roman die innere Zerrissenheit, welche den Menschen zu schaffen macht, wie nahe Besonnenheit und Torheit beieinander sind, und wie Anpassung oder Widerstand das Leben beeinflussen. Ob die Geschichte  freundlich oder unfreundlich endet, darüber entscheidet immer das andere Ich.

Teddy Buser (2010)


Buchinformation

Philipp Roth
Empörung
201 Seiten,  gebunde AUsgabe
Hanser
ISBN-10:3-446-23278-8

Pedro Lenz

Buchcover Tanze wie ne SchmätterlingSeinen ersten Roman widmet Pedro Lenz dem Grössten. Cassius Clay resp. Muhammad Ali, der sich selber zum Grössten ernannt hatte, der es aber auch wurde. Das Buch hat Erinnerungen in mir geweckt, Emotionen. Wie oft hatte ich den Wecker auf morgens drei Uhr gestellt, um ja nichts vom Ballyhoo zu verpassen, um dabei zu sein, wenn Muhammad Ali die prall gefüllten Arenen betrat, wie er seine Gegner umtanzte wie ein Schmetterling und stach wie ein Biene.

Jetzt sorgt Pedro Lenz mit seinem „Tanze wie ne Schmätterling“, geschrieben in Berner Mundart, für ein Wiedersehen. Er flicht die Person des Boxers, seine Geschichte, seine sportliche und seine politische Bedeutung in eine Abhandlung im Jahr 1971, als Muhammad Ali in Zürich gegen den Deutschen Jürgen Blin boxte. Und diesen natürlich standesgemäss bezwang. Lenz gelingt es, die sympathischen menschlichen Züge des Muhammad Ali aufzuzeigen, der den einfachen Menschen um ihn herum offen und freundlich begegnet. Eine wichtige Rolle im Buch spielt die Coiffeuse Regula Giger. Ali  lässt sich seine krausen Haare schneiden, flirtet mit ihr, trifft sie, wenn er nicht trainiert. Er geht freundschaftliche Bande ein mit dem Abwart des Hallenstadions, Pole Löiebärger, lädt diesen Jahre später zu seinem Jahrhundertkampf gegen George Foreman nach Kinshasa ein

Muhammad Ali steht bei Pedro Lenz auch für den Kampf der Unterdrückten, für den Mut, sich keiner ungerechten Macht zu beugen. Ali hatte sich geweigert, nach Vietnam in den Krieg zu ziehen „… weil mir die Vietnamesen nichts getan haben.“ Dafür wurde er fünf Jahre gesperrt.  Lenz errichtet ihm ein kleines Denkmal und verknüpft Alis Geschichte mit jener des Hauswarts und der Coiffeuse. „Hei Boxer überhout e Frisur?“ fragt sie. Wer „Tanze wie ne Schmätterling“ liest, weiss es.

Teddy Buser (2010)


Buchinformation

Pedro Lenz
Tanze wie ne Schmätterling
Cosmos-Verlag101 Seiten, Gebundene Ausgabe IBSN 978-3-305-00426-3

Tim Krohn

Buchcover ans MeerEine unglückliche Liebelei, ein tragischer Unfall und die Leben zweier Familien geraten aus den Fugen. Die junge Anna gibt sich die Schuld am Tod der Mutter ihrer besten Freundin, mit deren Familien sie unbeschwerte Tage in einem Strandhaus in Norddeutschland verbindet. Josefa ihrerseits ist überfordert vom Segelunfall ihrer Mutter und reisst aus, flieht in Richtung Süden. In der Schweiz baut sie sich eine bescheidene Existenz als allein erziehende Mutter auf.

Zwölf Jahre später beschliesst sie, angestiftet von ihrem Sohn, ihrem Leben eine Wende zu geben. Doch es ist nicht einfach, nach so langer Zeit an das alte Leben von damals anzuschliessen. Der plötzliche Tod Josephas führt zunächst die Familie wieder zusammen, wenigstens oberflächlich. Anna will sich um den elfjährigen Jens kümmern, doch so einfach und romantisch, wie sie es sich ausgemalt hat, ist es nicht, Harmonie und Frieden herbeizuzaubern.

Tim Krohn zeichnet die Leben der Familienmitglieder nach, die Schuld auf sich laden und erst im kindlichen Verzeihen einen Weg in ihre Freiheit finden.

Peter Maibach (2010)


Buchinformation

Tim Krohn: an Meer
Verlag Galiani Berlin
303 Seiten, gebundene Ausgabe
ISBN 978-3-86971-002-0

Daniel Zahno

Buchcovr Geliebte des GelatiereAvise lebt in Venedig, sei Vater ist Vaporetto-Fahrer, die Mutter hilft in einem Coiffuresalon aus. Als Einzelkind wird er in der Schule gehänselt und hat kaum Chancen bei den Mädchen. Aber als Noemi in seine Klasse eintritt, geht ein Ruck durch Avise, bald sind die beiden unzertrennliche Freunde. Höhepunkt gemeinsamen Geniessens ist Vanillieeis.  Doch bald werden Avise und Noemi wieder getrennt, ihre Familie wandert nach Amerika aus. Avise bleibt in Venedig der ewig Suchende, sucht seinen beschwerlichen Weg durch Leben, Freundschaften,  Liebe und Beruf, bis er eine Stelle im Staatsarchiv findet, wo er erkennt, dass er zu versauern droht.

Doch dann setzt ihm ein Archivbesucher einen Floh ins Ohr – er wüsste, wo eine Gelateria zu übernehmen sein. Avise stürzt sich ins Abenteuer – und hat Erfolg. Er erfindet die exquisitesten Gelatis und Desserts, und natürlich Vanilleeis. Er gewinnt Preise, wird vom Schicksal verwöhnt.

Doch dann vermeint er, Noemi, seine Jugendliebe, wieder zu erkennen und er macht sich zielstrebig auf die Suche nach der verloreren Liebe.  Die Suche führt in bis nach Amerika, bis zu den Niagara Falls.

Peter Maibach (2010)


Buchinformation

Daniel Zahno (www.danielzahno.ch)
Die Geliebte des Gelatiere
194 Seiten, Taschenbuch
Piper
ISBN 978-3-492-25471-7