Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Di - Fr
12.00 - 18.00

Samstag
10.00 - 16.00


Sonntag 2. Advent
09. Dezember
göffnet von 11.00 - 16.00

Einfach Lesen

Die Matte und ihre Sprachen

Das vergriffene Standardwerk «Matteänglisch» aus den Sechzigerjahren hat einen würdigen Nachfolger gefunden: Hans Markus Tschirren und Peter Hafen haben Geschichte und Geschichten aus der Matte zusammengetragen und stellen den historischen Quartierdialekt «Matteänglisch» vor.

cover matteaenglisch200Matte Geschichte

Auf über hundert Seiten werden wir auf zwei Rundgänge – Klassisch oder Gewerbegebiet - durch die Matte mitgenommen. Ob Mattegiu, ob neu zugezogen oder ob Spaziergänger, jeder wird fündig: Historisches, heutige Sorgen, Sagen, Statistiken, Gespenster, Erinnerungen an eine vergangene und dennoch heutige Matte. Weiter kommen Autorinnen und Autoren rund um die Matte zu Wort; etwa Ernst Marbach, Arthur Brunner, Andreas Jäggi, Hedi Blank, Peter Maibach, Imi Banlaki, und natürlich Mattegiele und Mattemodi: «Ich glaube, meiner Katze gefällt es auch in der Matte, jedenfalls ist sie viel draussen».   Für nicht bärndütsche Ohren sehr komfortabel ist, dass die Mundartgeschichten zusätzlich in Hochdeutsch abgedruckt wurden. Schön auch die zahlreichen grossformatigen Illustrationen – aus den Anfängen Berns bis zum heutigen Leben im Aarequartier.

Matte-Sprachen

Der zweite Teil des Buches widmet sich auf über 40 Seiten den Sprachen in der Matte, von Bärndütsch bis Matteänglisch. Er umfasst zudem einen Lehrgang zu den historischen Geheimdialekten, um die sich allerhand Legenden ranken. Einige der im Buch enthaltenen Geschichten können auf der beiliegenden CD sowohl in Berndeutsch wie in Matteänglisch angehört werden.

Ein solides, schönes Buch zum Berner Mattequartier und dessen Sprachen. Eine unterhaltsame Lektüre für Mattefans – ein Standardwerk für alle Matte-Froue und Mätteler.

Peter Maibach, 2016

 

Buchinformation:
Ittu'me inglisch'e – Matteänglisch
Die Matte und ihre Sprachen
WeberVerlag, Thun  
156 Seiten, 16,4 x 23,5 cm, gebunden
ISBN 978-3-03818-105-7, CHF 29.– / EUR 29.–
Inkl. CD. Mit 53 Abbildungen

bettina

Die Wirtschaft will und braucht gute Frauen, aber dennoch sind Frauen sowohl im Top-Management als auch in Aufsichtsräten immer noch unter vertreten. Woran liegt das? Während die Politik für eine Frauenquote plädiert, ist die Autorin überzeugt, dass es genügend qualifizierte Frauen gibt, die sich aber einfach zu wenig zutrauen. In diesem Buch zeigt sie, wie sich Frauen immer wieder mentale Barrieren setzen, die sie daran hindern den nächsten Karriere schritt anzupacken. Der erste Teil präsentiert fünf konkrete Schritte, wie Frauen den Weg in die Chefetagen erreichen können.

Aus dem Inhalt: Schritt 1: Loslassen; Ballast abwerfen • Schritt 2: Selbstsicherheit ist lernbar • Schritt 3: Karriereplanung • Schritt 4: Netzwerken ist nicht nur Männer sache • Schritt 5: Synergien zwischen Frau und Mann nutzen.

Im zweiten Teil werden 16 Persönlichkeiten aus Wirtschaft , Politik und Verwaltung aus Deutschland, Österreich und der Schweiz interviewt um zu erfahren, wie sie ihre Ziele erreicht haben, mit Rückschlägen umgegangen sind und welche Tipps sie Frauen mit auf den Weg geben: Dr. Alice Brauner, deutsche Filmproduzentin, Dr. Bjørn Johansson, Headhunter; Elisabeth Gürtler, Grande Dame von Wien; Korpskommandant André Blattmann, Chef der Schweizer Armee; Christine Maier, Chefredaktorin des »Sonntagsblick«; Brigitta Schoch Dettweiler, die erste Schweizer Generalkonsulin; Dr. Nikolas Stihl, Topmanager, Gabrielle Ritter, der erste weibliche Captain im Cockpit der Swissair; Prof. Urs Fueglistaller, Ordinarius für Unternehmensführung an der Uni St. Gallen u.v.a.

Bettina Zimmermann verfügt über 15 Jahre Erfahrung in verschiedenen Führungs positionen: in Unternehmen, dem Gesundheitswesen und als Exekutiv-Politikerin. Sie ist Dozentin an verschiedenen Bildungsinstituten für die Themen Führung, Kommunikation und Krisenmanagement. Sie ist Mutter von zwei erwachsenen Kindern und Teilhaberin der Firma GU Sicherheit & Partner AG und schult sowohl Firmen wie auch Blaulichtorganisationen.

Uwe Böschmeier

Buchcover Machen Sie sich bitte freiUwe Böschmeier beleuchtet das Thema Furchtlosigkeit, Freiheit und den Zugang dazu aus der Sichtweise der Logotherapie. Danach ist der Mensch auf „Sinn“ ausgerichtet, ein nicht erfülltes Sinnerleben führt zu Verstimmungen und Krankheiten.


Böschmeyer hat dazu einen handlichen, gut zu lesenden Ratgeber verfasst, der auf seiner eigenen Lebenserfahrung und seiner Arbeit als Psychotherapeut aufbaut. Wie entsteht Unfreiheit, wo lassen wir es zu, dass wir unsere Freiheit aufgeben? Wie befreie ich mich von Vergangenem, von Zwängen, von Ungerechtigkeiten, von der Bürde von Krankheit ? Wie gelingt es mir, ja zu meinem Leben zu sagen und meine Einstellung zu Lebensbremsen zu ändern?

 

Sicher lässt sich nicht jeder wertvolle Ratschlag einfach so umsetzten, die Lektüre des Buches vermittelt aber zahlreiche Ansätze, über die nachzudenken sich lohnt: „Ob auch ein Mensch, der Tragisches erfahren hat, Freiheit erleben kann? Die Antwort lautet ja!“


Peter Maibach (2012)

 


 

Buchinformation

Uwe Böschmeier: Machen Sie sich bitte frei
ecovin, gebunden, 222 Seiten
ISBN 978-3-7110-023-1

John Hirst

 

Buchcover Die Geschichte EuropasDie Geschichte Europas auf 200 Seiten und zudem mit einem vereinfachenden Grundschema visualisiert – dem Australier John Hirst gelingt es.

Mit viel Witz und temporeich saust Hirst durch die Zeit der Germanen bis ins Jahr 1800 und zeigt die Einflüsse der griechischen und römischen Kulturen auf Staat und Kirche auf. Spannend auch, was alles ausgelassen wird in der Jagd durch die Jahrhunderte; einfach Geschichte, Geschichte einfach.

Der europäische Lesende erhält einen erfrischend anderen Blickwinkel auf seine Vorfahren und eine wohltuende Aussensicht auf das „schwere“ historische Erbe.

Peter Maibach (2012)


 

Buchinformation

John Hirst: Die kürzeste Geschichte Europas

Hoffmann und Campe

gebunden, 208 Seiten

ISBN: 978-3-455-50189-6