Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Di - Fr
12.00 - 18.00

Samstag
10.00 - 16.00

Sonntag
10. Dezember
von 11.00 - 16.00 geöffnet

 

 

Blog Einfach Lesen

Logo

imfeld1953 als Fortsetzungsroman im Bieler Tagblatt erschienen, neu herausgegeben in der «Edition Mordstage». Justus Imfeld war bekannter Hausarzt in Biel, Gründer der Privatklinik Linde. Ebenfalls gründete er die Filmgilde, organisierte die Schweizerische Plastikausstellung in Biel, war ein Meister am Klavier und komponierte oder unternahm abenteuerliche Reisen. Die «Edition Mordstage» hat sich zum Ziel gesetzt, bemerkenswerte Schweizer Kriminalromane neu aufzulegen und gibt den Imfeld-Krimi als fünftes Buch in dieser Reihe heraus. Darin ermittelt der gewitzte Landarzt Balthasar Gerber in einem Dorf im Bernbiet. Der Baron Eugene de Mourbach, reich geworden in Frankreich, kehrt in seine Heimat zurück und will ohne Rücksicht auf Bestehendes seinem alten Wasserschloss zu neuem Glanz verhelfen. Die Dorfgemeinschaft gerät aus den Fugen. Der Baron wird ermordet. Genug Arbeit für Gerber, der klug analysierend und einfühlsam dem Verbrechen auf die Spur kommt. Ein Krimi im Zeitgeist der Mitte des letzten Jahrhunderts, in der gleichen Epoche entstanden wie die frühen Kriminalromane Friedrich Dürrenmatts.

Justus Imfeld: Die Rückkehr des Herrn de Mourbach (1953)

 ,,Die Rückkehr des Herrn de Mourbach“ ist eine Entdeckung. Anfang der 50er-  Jahre geschrieben — also zeitgleich mit den Kriminalromanen von Friedrich  Dürrenmatt — atmet der Text den Zeitgeist. Ein Landarztkrimi, verfasst von  einem weithin bekannten Stadtarzt. Liebevoll und nah bei den Menschen  ermittelt Balthasar Gerber in der Gegend um Biel.    Baron Eugene de Mourbach, ein in Frankreich reich gewordener Rückkehrer,  will seinen Etishof, ein Wasserschloss aus dem 15. Jahrhundert, zu altem Glanz  führen. Er lässt sich mit seiner Entourage im ,,Bären“ nieder, seine  Adoptivtochter, die betörende Sylvie, verwirrt die jungen Männer des Dorfes.  Oben am Schüssgraben wohnen als Gegenspieler der Wunderdoktor Grabenueli  und seine Frau Marie, die in der Schwarzen Kunst bewandert ist. Als Baron de  Mourbach ermordet wird, gerät das Dorgefüge durcheinander.    ,,Der Doktor hob den Blick und sah durchs Fenster in die dunkle Nacht hinaus.  Gute Mittel waren das. Zweifellos, aber es war nicht, was er suchte. Gab es  keine Pillen gegen das Heimweh oder Pulver gegen die Unterdrückung der  Schwachen, wo waren die Tropfen, die den bohrenden Schmerz des erlittenen  Unrechts beseitigten? Hier war mit allen Fläschchen und Salbentöpfen nichts  anzufangen.“   

 Buchpremiere am 11. März 2016

Freitag, 11. März 2016, 18.30 Uhr
Buchvernissage mit Film und Apéro
Lesung aus: Justus Imfeld
«Die Rückkehr des Herrn de Mourbach»
in der Stadtbibliothek Biel

Und hier können Sie den Flyer als PDF zum Herunterladen